a_escher_images_1

M.C. Escher

a_Round_Rectangle

Quell-Texte

Kunst&Wahn

Hegel - Ästhetik

Weisheit

Info

Philosophen-Hegel

Hegel -  Religion

Hegel -  Geschichte

Hegel-Grundbegiffe

Impressum

Philosophen-Links:

Anaxagoras

Anaximander

Anselm von Canterbury

Aristoteles

Böhme, Jakob

Bruno, Giordano

Cicero

Demokrit

Descartes

Duns Scotus

Eckhart von  Hochheim

Epikur

Fichte, Johann Gottlieb

Gotama

Hegel, G.W.F.

Heraklit

Hobbes, Thomas

Hölderlin

Jacobi

Kant, Immanuel

Konfuzius

Laotse

Leibniz, Gottfried Wilhelm

Locke, John

Montaigne

Newton

Parmenides

Pascal, Blaise

Philon

Platon

Plotin

Proklos

Pythagoras

Schelling

Sokrates

Spinoza

Thales

Thomas von Aquin

Xenophanes

Zenon

> mehr

Zitate

1

4

7

2

5

8

3

6

9

Nach - Hegel:
Karl Marx
Sigmund Freud
Edmund Husserl
Theodor W. Adorno
Quarks&Co
Vermischtes aus Kunst - Politik - Wissenschaft:
Franz Kafka
Kunst&Wahn
Science-Fiction
Religion:
veronese auferstehung
Zehn Gebote
Bibel    a_fisch
Bergpredigt
Vater-Unser
Paradies

Gottesbeweise

Bibel-Hegel
1/2/3/4/5/6/7

Phil-Splitter .   Philosophen-Hegel  .   Hegel -  Religion   .   Hegel - Ästhetik  .   Kunst&Wahn   .   H.Q.-Texte   .   Herok info 

                                                                                                                                manfred herok    2014

  < >

Demokrit

Demokrit

Gemälde Raffael   >>>

Atomistischer
Materialismus.

Materialismus
Hegel
- Phil-Splitter 
               >>>

aus Abdera (in Thrakien am ägäischen Meer), der in späteren Zeiten wegen ungeschickter Handlungen so berüchtigten Stadt.
Er ist, wie es scheint, um die 80. Olympiade (460 v. Chr.) oder Ol. 77, 3 (470 v. Chr.) geboren;
einige lassen ihn um die 71. Olympiade (494 v. Chr.) geboren werden.)

Er ist - Diogenes Laertios gibt es an  - vierzig Jahre jünger als Anaxagora , lebte noch zu Sokrates' Zeiten und ist selbst jünger als dieser.
Er ist bekannt, weil er sich von seinen Mitbürgern zurückzog.
Er war sehr reich; sein Vater soll den Xerxes auf seinem Zuge nach Griechenland bewirtet haben.  Es wird von ihm berichtet, daß er sein ansehnliches Vermögen auf Reisen nach Ägypten und in das innere Morgenland verwandt habe; ...
Daß er ein Freund und Schüler Leukipps gewesen, wird einstimmig berichtet;
wo sie aber zusammen gewesen, ist nicht berichtet.
"Nachdem er von seinen Reisen in sein Vaterland zurückgekommen, lebte er sehr eingezogen" (war verachtet von den Abderiten), "da er sein ganzes Vermögen verzehrt hatte, wurde aber von seinem Bruder aufgenommen und gelangte zu hoher Verehrung bei seinen Landsleuten", nicht durch seine Philosophie, sondern "durch einige Weissagungen.
Nach dem Gesetze konnte der, welcher sein väterliches Vermögen durchgebracht hatte",
kein ehrliches Begräbnis erhalten,
 d. h. "nicht in den väterlichen Begräbnisort aufgenommen werden.
Um nun der Verleumdung und der üblen Nachrede" (als ob er sein Vermögen durch Liederlichkeit verschwendet) "keinen Raum zu geben, hat er den Abderiten sein Werk
 Διάϰοσμος vorgelesen, und diese haben ihm dafür ein Geschenk von 500 Talenten gemacht, seine Bildsäule öffentlich aufstellen lassen und ihn mit großem Pomp begraben,
 nachdem er, bei 100 Jahre alt, gestorben."

G.W.F. Hegel
Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie  - Leukipp und Demokrit         >>>

“Wenn man diese meine Sprüche mit Verstand anhört,
wird man viele Taten tun,
die eines trefflichen Mannes würdig sind,
                                    und viele schlechten unterlassen.”
                                      >>>

 Das Nichts existiert ebenso sehr wie das Ichts.

 Kein zeusgesandter Blitz, (der nicht) die (reine) Ätherhelle bewahrte.

 Wer widerspricht und viel schwatzt, ist unfähig zum Lernen dessen, was not tut.

Demokrit Sprüche  >>>

“Wenn Heraklit sagt:
>Alles fließt< (παντα ρηει), so ist damit das Werden als die Grundbestimmung alles dessen, was da ist, ausgesprochen,
wohingegen, wie früher bemerkt wurde, die Eleaten das Seyn, das starre, prozeßlose Seyn als das allein Wahre auffaßten.

Mit Beziehung auf das Prinzip der Eleaten heißt es dann weiter bei Demokrit:
"Das Seyn ist nicht mehr als das Nichtseyn", womit dann eben die Negativität des abstrakten Seyns und dessen im Werden gesetzte Identität mit dem in seiner Abstraktion ebenso haltlosen Nichts ausgesprochen ist.”

Hegel:   Enzyklopädie §88    >>>


Das zentrale Rätsel der Quantenwelt:  

Das klassische Doppelspaltexperiment

- Deckt man einen der beiden Blendenspalte ab, so verschwindet das Interferenzmuster und man beobachtet nur noch einen hellen Streifen hinter dem  geöffneten Spalt. 
                                                                   >>>

 

Dies ist das zentrale Rätsel der Quantenwelt:          Baut man der Versuch um, um festzustellen, durch welchen Spalt das Elektron geht, gehen die Elektronen wie "normale" Teilchen durch einen der Spalte. Auch nach Tausenden von Elektronen entsteht kein Interferenzmuster, sondern nur zwei helle Flecke. Überwachen wir den Durchgang nicht, so scheint das Elektron zu merken, dass beide Spalte offen sind und geht durch beide.


Animation >>>


Riskieren wir aber einen weiteren Schritt und gehen bis zum Äußersten ...     >>>
Die Quantenphysik spricht hier plötzlich die Sprache der hegelschen Dialektik...

(Zizek, Slavoj, Der nie aufgehende Rest: ein Versuch über Schelling und die damit zusammenhängenden Gegenstände.
1996, Passagen-Verlag, S.226/227)                


Inkommensurabilitäten und Irrationalitäten

“Weil es übrigens die Geometrie mit der sinnlichen,
aber abstrakten Anschauung des Raums zu tun hat,
so kann sie ungehindert einfache Verstandesbestimmungen in ihm fixieren;
sie hat deswegen allein die synthetische Methode des endlichen Erkennens in ihrer Vollkommenheit.
Sie stößt jedoch in ihrem Gange, was sehr bemerkenswert ist,
zuletzt auf Inkommensurabilitäten und Irrationalitäten, wo sie,
wenn sie im Bestimmen weitergehen will, über das verständige Prinzip hinausgetrieben wird.
Auch hier tritt, wie sonst häufig, an der Terminologie die Verkehrung ein,
daß, was rational genannt wird, das Verständige, was aber irrational,
vielmehr ein Beginn und Spur der Vernünftigkeit ist.”    

(
Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse:  § 231    >Kontext )   


und diese Abstraktion ist es immer, was das Ansich und Wesen bei denjenigen heißt, welchen die sinnliche Wirklichkeit das Reale und die Form der Abstraktion das Ansich ist.”
                                                                                                                                    >>>

 

Raum - Zeit  /  Hegel         1 / 2

“Die Wahrheit des Raumes ist die Zeit, so wird der Raum zur Zeit; wir gehen nicht so subjektiv zur Zeit über, sondern der Raum selbst geht über. In der Vorstellung ist Raum und Zeit weit auseinander, da haben wir Raum und dann auch Zeit; dieses "Auch" bekämpft die Philosophie. ”    

(
Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse: / Die Zeit   § 257  Zusatz      >Kontext )

                                                                                                                               
Gravitation

Es bleibt nun noch übrig, die Art und Weise anzugeben, wie Parmenides die Empfindung und das Denken erklärte, was allerdings zunächst als Materialismus erscheinen könnte. ...”  >>>

Die kantischen Antinomien    >>>

Zenon kommt hier auf die unendliche Teilbarkeit des Raums   >>>

[Home] [Sprüche Demokrit´s] [Das zentrale Rätsel der Quantenwelt]

  < >

  Phil-Splitter . Hegel -Philosophen . - Religion . - Ästhetik . -Geschichte . -Quell-Texte . - Grundbegriffe . Kunst&Wahn . Herok info 

Website via Yahoo durchsuchen.

 

- auf ABCphil/Phil-Splitter Seiten

Loading

 

[Impressum]

manfred herok  2014

email: mherok@outlook.de

Abcphil.de

 

Phil-Splitter

counter.phil

Unique Visitors since Jan 2013 
                                                 > DETAILS

Flag Counter

 

all