a_escher_images_1

M.C. Escher

a_Round_Rectangle

Philosophen-Links:

Anaxagoras

Anaximander

Anselm von Canterbury

Aristoteles

Böhme, Jakob

Bruno, Giordano

Cicero

Demokrit

Descartes

Duns Scotus

Eckhart von  Hochheim

Epikur

Fichte, Johann Gottlieb

Gotama

Hegel, G.W.F.

Heraklit

Hobbes, Thomas

Hölderlin

Jacobi

Kant, Immanuel

Konfuzius

Laotse

Leibniz, Gottfried Wilhelm

Locke, John

Montaigne

Newton

Parmenides

Pascal, Blaise

Philon

Platon

Plotin

Proklos

Pythagoras

Schelling

Sokrates

Spinoza

Thales

Thomas von Aquin

Xenophanes

Zenon

> mehr

Zitate

1

4

7

2

5

8

3

6

9

Nach - Hegel:

Heinrich Heine
Sören Kierkegaard
Karl Marx
Sigmund Freud
Edmund Husserl
Theodor W. Adorno
Quarks&Co
Vermischtes aus Kunst - Politik - Wissenschaft:
Franz Kafka
Kunst&Wahn
Science-Fiction
Religion:
veronese auferstehung
Zehn Gebote
Bibel    a_fisch
Bergpredigt
Vater-Unser
Paradies

Gottesbeweise

Bibel-Hegel
1/2/3/4/5/6/7

Phil-Splitter .   Philosophen-Hegel  .   Hegel -  Religion   .   Hegel - Ästhetik  .   Kunst&Wahn   .   H.Q.-Texte   .   Herok info 

                                                                                                                                manfred herok    2014

Laotse

Lao-Tse
Laotzi
Lao-tzu

Laotse%20Mawang%20kl2

Der Name Laotse, unter dem er in Europa bekannt ist, ist  kein Eigenname, sondern wird am besten übersetzt mit "der Alte".

 

 Der  legendärer chinesische Denker, soll  im 6. Jahrhundert v.Chr. gelebt haben. Je nach Umschrift wird der Name auch Laotse,
Lao-Tse oder Lao-tzu geschrieben.
Er ist Begründer des Daoismus (Taoismus).
Das Dàodéjīng (Tao Te King, ~Ching),
der einflußreichste daoistische Text, wird ihm zugeschrieben und daher oft auch einfach als "Laozi" bezeichnet.
Der Text ist wahrscheinlich seit dem 4. Jahrhundert v. Chr. in seiner heutigen Form.

Der SINN,
der sich aussprechen läßt,
ist nicht des ewige SINN.
Der Name, der sich nennen läßt,
ist nicht der ewige Name.

a

laotse20

Darum führt die Richtung auf das Nichtsein
zum Schauen des wunderbaren Wesens,
die Richtung auf das Sein
zum Schauen der räumlichen Begrenztheiten.

laotse19
i tao1
laotse5

"Nichtsein" nenne ich den Anfang von Himmel und Erde,
"Sein" nenne ich die Mutter der Einzelwesen

laotse21

Beides ist eins dem Ursprung nach
und nur verschieden durch den Namen.
In seiner Einheit heißt es das Geheimnis.

Einige Übersetzungen dieses ersten Verses des Tao te King. >>>

“Es gab unter den Chinesen auch schon eine Klasse von Menschen, die sich innerlich beschäftigten, die nicht nur zur allgemeinen Staatsreligion des Tien gehörten, sondern eine Sekte bildeten, die sich dem Denken ergab, in sich zum Bewusstsein zu bringen suchte, was das Wahre sei.  … und das ist die Sekte des Tao.”

(G. W. F. Hegel. Vorlesungen über die Philosophie der Religion I, Werke 16, stw. S. 328)         >>>

Warum hielten die Alten diesen SINN so wert?
Ist es nicht deshalb, daß es von ihm heißt:

"Wer bittet, der empfängt;
wer Sünden hat, dem werden sie vergeben"?                                    

Darum ist er das Köstlichste auf Erden.                                                      >>>

“Dann gibt es aber noch eine eigentliche Sekte, die der Taosse, deren Anhänger nicht Mandarine und an die Staatsreligion angeschlossen, auch nicht Buddhisten,
nicht lamaischer Religion sind. Der Urheber dieser Philosophie und der damit eng verbundenen Lebensweise ist Lao-tse
(geboren am Ende des 7. Jahrhunderts vor Christus), älter als
Konfuzius, da dieser mehr politische Weise zu ihm reiste, um sich bei ihm Rats zu erholen.
Das Buch des Lao-tse, Tao-te-king, wird zwar nicht zu den eigentlichen Kings gerechnet, hat auch nicht die Autorität dieser; es ist aber doch ein Hauptwerk bei den Tao-sse (Anhänger der Vernunft; ihre Lebensweise, Tao-Tao: Richtung, Gesetz der Vernunft).

Ihr Leben widmen sie dem Studium der Vernunft und versichern dann,
daß derjenige, der die Vernunft in ihrem Grunde erkenne,
die ganz allgemeine Wissenschaft, allgemeine Heilmittel und die Tugend besitze,
daß er eine übernatürliche Gewalt erlangt habe, sich in den Himmel erheben,
daß er fliegen könne und nicht sterbe.1)

Von Lao-tse selbst sagen seine Anhänger, er sei Buddha, der als Mensch immerfort existierende Gott geworden. Die Hauptschrift von ihm haben wir noch, und in Wien ist sie übersetzt worden; ich habe sie selbst da gesehen. Eine Hauptstelle ist besonders häufig ausgezogen:

"Ohne Namen ist Tao das Prinzip des Himmels und der Erde;
mit dem Namen ist es die Mutter des Universums.
Mit Leidenschaften betrachtet man sie nur in ihrem unvollkommenen Zustande;
wer sie erkennen will, muß ohne Leidenschaft sein."

Abel Rémusat sagt, am besten würde sie sich im Griechischen ausdrücken lassen:

λογοσ . [Logos]

Aber was finden wir in diesem allem Belehrendes?

Die berühmte Stelle, die von den Älteren oft ausgezogen ist, ist diese:
"Die Vernunft hat das Eine hervorgebracht; das Eine hat die Zwei hervorgebracht;
und die Zwei hat die Drei hervorgebracht; und die Drei produziert die ganze Welt." (Anspielung auf die Dreieinigkeit hat man darin finden wollen.)

"Das Universum ruht auf dem dunkeln Prinzip; das Universum umfaßt das helle Prinzip"
(oder auch: es wird von dem Äther umfaßt; so kann man es umkehren, da die chinesische Sprache keine Bezeichnung des Kasus hat, die Worte vielmehr bloß nebeneinanderstehen).2)

Eine andere Stelle : "Derjenige, den ihr betrachtet und den ihr nicht seht - er nennt sich I; und du hörst ihn und hörst ihn nicht - und er heißt Hi; du suchst ihn mit der Hand und erreichst ihn nicht - und sein Name ist Weï. Du gehst ihm entgegen und siehst sein Haupt nicht; du gehst hinter ihm und siehst seinen Rücken nicht."

Diese Unterschiede heißen "die Verkettung der Vernunft".
Man hat natürlich bei der Anführung dieser Stelle an λογοσ und an den afrikanischen Königsnamen Juba erinnert, auch an Iovis.
Dieses I-hi-weï oder I-H-W weiter bedeute einen absoluten Abgrund und das Nichts:
das Höchste, das Letzte, das Ursprüngliche, das Erste, der Ursprung aller Dinge ist das Nichts, das Leere, das ganz Unbestimmte (das abstrakt Allgemeine);
es wird auch Tao, die Vernunft, genannt.

Wenn die Griechen sagen, das Absolute ist das Eine, oder die Neueren, es ist das höchste Wesen, so sind auch hier alle Bestimmungen getilgt, und mit dem bloßen abstrakten Wesen hat man nichts als diese selbe Negation, nur affirmativ ausgesprochen. Ist das Philosophieren nun nicht weiter gekommen als zu solchen Ausdrücken, so steht es auf der ersten Stufe.”

1)M: Abel Rémusat, Mémoire sur la vie et les opinions de Lao-Tseu, Paris 1823, p. 18 sqq.; Extrait d'une lettre de M. Amiot, 16 Octobre 1787, de Peking (Mémoires conçernant les Chinois, T. XV, p. 208 sqq.)

2)M: Abel Rémusat, l. c., p. 31 sqq.; Lettre sur les caractères des Chinois (Mémoires conçernant les Chinois, T. I, p. 299 sqq.)

 

(G.W.F. Hegel - Vorlesungen über die Philosophie der Religion / ... / 1. Die chinesische Religion oder die Religion des Maßes - b. Die geschichtliche Existenz dieser Religion  >>>)

 

 

tao

Laotse

Tao Te King

Übersetzt von Richard Wilhelm                            >>>

Der Sinn, der sich aussprechen läßt,
ist nicht der ewige Sinn.

Die Tüchtigen nicht bevorzugen,
so macht man, daß das Volk nicht streitet.

Wenn auf Erden alle das Schöne als schön erkennen,
so ist dadurch schon das Häßliche gesetzt.

Der Sinn ist immer strömend.
Aber er läuft in seinem Wirken doch nie über.

Himmel und Erde sind nicht gütig.
Ihnen sind die Menschen wie stroherne Opferhunde.

Der Himmel ist ewig und die Erde dauernd.

Indische Religion
Bhagavad - Gita
Joga
Krischna
Brahma

TAO - Laotse - Literatur :

timetable / Zeittafel

>>>

Der Geist des Tals stirbt nicht, das heißt das dunkle Weib.

Höchste Güte ist wie das Wasser.

Laotse: Tao te king:

Verse 1 -  2o           >>>

Verse 21 - 40         >>>

Verse 41 - 60        >>>

Verse 61 - 81 (Schluss)  >>>

  < >

[Home] [Laotse Übersetzungen] [Tao Te King]

  < >

  Phil-Splitter . Hegel -Philosophen . - Religion . - Ästhetik . -Geschichte . -Quell-Texte . - Grundbegriffe . Kunst&Wahn . Herok info 

Website via Yahoo durchsuchen.

 

- auf ABCphil/Phil-Splitter Seiten

Loading

 

[Impressum]

manfred herok  2014

email: mherok@outlook.de

Abcphil.de

 

Phil-Splitter

counter.phil

Unique Visitors since Jan 2013 
                                                 > DETAILS

Flag Counter

 

all